Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Abgasthemperatur

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.

Abgasthemperatur

Beitragvon Fürstenländer » 28. Dez 2017, 16:32

Ein kleines Hallo in die runde der walltherm-freunde aus dem Fürstentum Liechtenstein.
Seit einer woche und ein paar stolpersteinen ist der Ofen in betrieb :D .
Ein kleines problem ist nun die Abgastemp. Komme nicht unter 180grad bei halbgeschlossener zuluft und beinahe anschlag der Drosselklappe.
Der Walli hat 6m aussenkamin in cns und isoliert.
Der kaminbauer hat vorsichtshalber einen Rotovent aufgesetzt, da hier ein föhngebiet ist.
Sollte besser der aufsatz ausgetauscht werden?
Fürstenländer
 
Beiträge: 17
Registriert: 28. Dez 2017, 15:45

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Freeliner » 28. Dez 2017, 18:06

Hallo, Willkommen und Glückwunsch :D

- Was heißt halb geschlossener Zuluft? Manuell geschlossen?
- Wo ließt du die Temperatur ab? Steuerung über Fühler oder analoges Thermometer im Rauchrohr?

Wenn du ein analoges Thermometer hast, sitzt dies ja unterhalb der Drosselklappe.
-> gibt dann etwas „Hitzestau“

Wenn du über Fühler abgreifst, ist die Temperatur auch höher,
da der Fühler direkt über der Umlenkplatte sitzt.


Haben die neuen Modelle noch die hintere Umlenkplatte?
Wenn ja, ist diese ganz geschlossen?

Rotovent hört sich nach Saugtzuggebläse an. Wie ist die Temperatur, wenn dies ausgeschaltet ist?
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 485
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Fürstenländer » 28. Dez 2017, 18:36

Hallo Freeliner
Ja die zuluftklappe ist unten maunell nach der elektrischen. Das thermometer ist oben am Rauchrohr( geprüft und ok). Der vajolet hat eine drosselklappe(stauklappe) per flügelschraube zum verstellen. Die neuen modelle haben nur noch vertikale wärmetauscher ca.1m lang der zug wird über die drosselklappe eingestellt danach gehts zum rauchrohr dadurch ist keine umlenkklappe mehr vorhanden.
Der rotovent ist ohne elektromotor daher vom wind oder abgas angetrieben.....
Beste Grüsse
Fürstenländer
 
Beiträge: 17
Registriert: 28. Dez 2017, 15:45

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Freeliner » 28. Dez 2017, 18:48

Ok, dann sind die „Fehlmessungen“ über die Steuerung bzw. Drosselklappe über dem Thermometer
schonmal ausgeschlossen ;)

Luftzufuhr würd ich aber nicht manuell drosseln :!:
Walli braucht maximale Zuluft.

Rotovent also ähnlich wie ein Windkat. Würd den drauf lassen.
Wirst in der Übergangszeit vielleicht mal ganz froh damit sein.
Schäden tut er mal nicht ;)

Den Vajolet hab ich leider noch nie gesehen bzw. Erfahrung damit.
Ansonsten lieber eine etwas höhere als zu tiefe Abgastemperatur ;)

Vielleicht hat ja noch sonstwer ne Idee, woran es liegen könnte.
Wenn auf „normalem“ Weg nix geht, kannste aber noch Ketten in den Wärmetauscher hängen.
Haben auch viele normale Holzvergaser.
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 485
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Freeliner » 28. Dez 2017, 18:51

Oberfranke hat das hier gemacht. Werd das auch noch machen ;)

http://www.wallthermfreunde.de/viewtopic.php?f=6&t=60&start=40#p501
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 485
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Fürstenländer » 28. Dez 2017, 19:21

Danke für die infos!!

Denke ein versuch ist es wert ketten in den wärmetauscher zu hängen.

Das nächste ist der pufferspeicher mit 1300ltr.

Die differenz der schichtung ist noch zu hoch mit 75grad oben und 25 grad unten...

Ist das im normalen bereich bei einem neubau mit 140qm und 0grad aussentemp. täglich 1 füllung zu heizen?
Fürstenländer
 
Beiträge: 17
Registriert: 28. Dez 2017, 15:45

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Freeliner » 28. Dez 2017, 19:49

Die Schichtung vom Puffer passt doch ;)

Walli speist oben ein (75 Grad) unten zieht unten (25 Grad).
Gleichzeitig wird oben der Vorlauf für deine Fussbodenheizung entnommen (Mischer dazwischen) und
der Rücklauf der Fussbodenheizung unten eingespeist (daher die 25 Grad).

- Ist es ein Puffer?
- Warmwasser über Spirale/Durchlauf, oder Tank in Tank?
- Was hängt da noch alles dran? (Solar, Gas, WP)
- Wie wird das Ganze gesteuert?

Der erste Winter im Neubau braucht definitiv mehr Energie als die Darauffolgenden.
Der Bau ist zwar „trocken“, aber trotzdem noch nicht ganz durchgetrocknet.

Was die Menge angeht ist immer etwas schwierig. Welches Holz, wie trocken...usw.
Weiterhin hat man mit einem Ofen meist erhöhte Raumtemperaturen.
Von daher rechne ich persönlich immer nur mit 75% „Wirkungsgrad“ ;)
Musst ja auch das Anfeuern mit einrechnen, da geht viel verloren.

Angenommen Buche mit 20kg Füllung:
4,2kWh/kg wären 84kWh mal 0.75 (Wg) = 63kWh

- Wie verhält sich bei euch die Raumtemperatur bei einer Füllung?
- welcher Neubaustandard?
- Was sagt denn eure Heizlastberechnung?
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 485
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Fürstenländer » 28. Dez 2017, 21:04

Uups so viele infos... :D
Ja es ist ein neubau normaler standart mit fussbodenheizung. Für die heizung ist der walli und warmwasser kollektoren zuständig. Alle komponenten von wallnöfer wie auch der puffer mit warmwasser über spirale.
Als steuerung dient eine eta touch.
Die fussbodenheizung ist in den wohnräumen auf 19 grad die wohlfühl temperatur bringt der Ofen.
Nur braucht der walli gute 2,5 füllungen eschenholz trocken um den speicher von 50 auf 70grad zu bringen...
Fürstenländer
 
Beiträge: 17
Registriert: 28. Dez 2017, 15:45

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Freeliner » 28. Dez 2017, 21:32

Ok, wie ist immer vom gleichen Ausgangspunkt auszugehen.

Was heißt bei dir „den Puffer von 50 auf 70 Grad“?
Wo abgelesen? Und wo am Puffer? Oben?

Wie gesagt, ich weiß jetzt nicht, wie deine Hydraulik ausschaut, also wo der Walli
und die ST am Puffer einspeisen bzw. ziehen. Ich schaue mal bei Walltherm bzgl. Schema (besser du).

Generell passen in 1300l Puffer (wenn man von VL30 Grad und Puffer max. 80Grad ausgeht)
....ca. 78kWh nutzbare Energie rein. (Puffer wäre dann oben und unten auf 80 Grad)
Wieviel Volumen davon der Walli abkriegt, weiß ich nicht, kommt auf die Anschlusshöhen an.

Warmwasser geht ja auch davon ab. Das ist individuell sehr unterschiedlich.
Der Eine duscht gerne lang, der Andere heiß und widerum Andere baden gerne oft und heiß 8-)
Und ganz wichtig....Personenanzahl ;)

Zum Vergleich: Wir sind 5 Personen ( 2 Rentner, 2 Mitt30er und Junior 9) und brauchen täglich
rein für Warmwasser ca. 10-11kWh (1m3 Gas mit Brennwerttherme)
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 485
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Abgasthemperatur

Beitragvon Freeliner » 28. Dez 2017, 21:43

Und mal generell von vorne, weil da auch oft Fehler gemacht werden.

Wie sind die Temperaturen, wenn der Walli sauber am Vergasen ist?

- Vorlauf Walli (geht vom Walli über die Rücklaufanhebung (rot) in den Puffer rein)
- Rücklauf Walli (geht vom Puffer über die Rücklaufanhebung (blau) in den Walli rein)

Rücklauf Walli ist an der Rücklaufanhebung Thermostat einstellbar und sollte größer 60 Grad sein (60-65)
Vorlauf Walli ist über die Rücklaufanhebung Pumpestufe einstellbar und sollte ca. 65-75 Grad sein
(min. aber 5 Grad über über Rücklauf) ...sind aber individuelle Werte
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 485
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Nächste

Zurück zu Fragen und Hilfe zum Walli



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum