Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.

Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon gmwt » 1. Dez 2014, 17:14

Natürlich geht die Pumpe aus, wenn am üblicherweise orangefarbenem Thermostaten die eingestellte Temperatur (merklich) unterschritten wird. Aber unter welchen Umständen passiert das?
Ich sehe hier, dass der Ofen schon seit vielen Stunden "aus" ist, aber die Pumpe immer noch läuft. Der Puffer war am Höchstpunkt durchgängig auf etwa 75°, jetzt liegt er um mehr als 10 Grad niedriger. Da frage ich mich ein wenig, wer hier wen heizte, nachdem das Feuer aus ging:

Kann es passieren, dass der warme Rücklauf aus meinem gut durcherhitzten Pufferspeicher den Thermostat auf Einschalttemperatur hält und ich somit rückwärts den Ofen heize und den Speicher kühle, bis der Speicher unter die Einschalttemperatur gefallen ist (was natürlich großer Mist wäre) - oder verhindert das irgendein Mechanismus, dessen ich mir gerade nicht bewusst bin?

Natürlich habe ich parallel auch die Raumheizung an, es kann also gut sein, dass die Speichertemperatur noch stärker gefallen wäre, wenn die Pumpe schon früher aus gegangen wäre. Im Moment kommen da auch tatsächlich noch ein par Grad mehr aus dem Ofen zurück als hinfließen - das spräche in der Tat für immer noch vorhandene Restwärme.

Aber obige Frage finde ich trotzdem berechtigt - kann das jemand beantworten?
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon andy » 1. Dez 2014, 17:59

Da brauchst einen Temperaturdifferenzregelung um das halbwegs zu steuern...das mit dem Thermostat ist mehr oder weniger ein Provisorium...

Bei den Technischen Alternativen gibts sowas http://www.ta.co.at/de/produkte/einkrei ... ans21.html

oder eine richtige Steuerung.

Mit dem Regler im Link hab ich aber leider noch keine erfahrungen.
andy
 
Beiträge: 5
Registriert: 27. Nov 2014, 17:56

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon gmwt » 1. Dez 2014, 23:39

andy hat geschrieben:Da brauchst einen Temperaturdifferenzregelung um das halbwegs zu steuern...das mit dem Thermostat ist mehr oder weniger ein Provisorium...

Heißt das im Umkehrschluss "ja, so ein Rückwärtsheizen kann mit dem einfachenThermostat tatsächlich vorkommen" ? :shock:

Der verlinkte Differenzregler würde zusätzlich zur Mindesttemperatur erfordern, dass der Ofen um einen gewissen Wert wärmer wäre als der Rücklauf aus dem Speicher, richtig?
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon Freeliner » 2. Dez 2014, 00:10

Genau so isses, aber nur, wenn das Wasser welches in den Rücklauf geht, wärmer ist als das der Rücklaufanhebung.

Die Temperaturdifferenzregelung sorgt dafür, dass die Pumpe (wenn Puffer unten z.B. 70° hat) erst angeht wenn eine Übertemperatur herrscht.
z.B. 4° höher und geht wieder aus, wenn z.B. nur noch 1° Übertemperatur herrscht.

So kann sich der Ofen quasi hochschaukeln, wenn er ausgeht, kommt aber kein heißes Wasser mehr nach.


Ansonsten wirkt der Ofen als "Heizkörper" 8-)


Schau dir doch mal die Resol BS/BX/MX/SLL an....die kleinste reicht da aber ;)

Dann kannste an deinem Walli sehen wie der Vorlauf grad ist, wieviel Grad Puffer unten/mitte/oben hat usw...
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 484
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon gmwt » 5. Feb 2017, 13:15

Freeliner hat geschrieben:Die Temperaturdifferenzregelung sorgt dafür, dass die Pumpe (wenn Puffer unten z.B. 70° hat) erst angeht wenn eine Übertemperatur herrscht.
Schau dir doch mal die Resol BS/BX/MX/SLL an....die kleinste reicht da aber ;)


Nur zwei Jahre später habe ich endlich mal Zeit, mich wieder diesem Thema zu widmen.
Insbesondere habe ich jetzt endlich mal Zeit gefunden, die bei mir installierte Anlage zu studieren. Den Puffer steuert eine Vitosolic 200 SD4, welche der oben genannten Resol MX sehr ähnlich ist.
Es gibt da laut Handbuch noch zwei ungenutzte "Funktionsblöcke". Damit kann man je ein Relais mit je zwei Sensoren verknüpfen. Es gibt Ein- und Ausschaltschwellen für beide Sensoren einzeln und auch für deren Differenz.

Die Differenz "Ofen minus Speichertemperatur unten" dürfte entscheidend sein, oder?
Wenn Ofen heißer als Speicher dann Pumpe an.
Sollte man sonst noch irgendwas konfigurieren, etwa wenn Speicher zu heiß, dann Pumpe aus?
Oder: Wenn Ofen kälter als Mindestwert, dann Pumpe aus?
Oder irgendwas anderes?
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon JAU » 5. Feb 2017, 14:19

gmwt hat geschrieben:Die Differenz "Ofen minus Speichertemperatur unten" dürfte entscheidend sein, oder?

Speichertemperatur oben.

gmwt hat geschrieben:Sollte man sonst noch irgendwas konfigurieren, etwa wenn Speicher zu heiß, dann Pumpe aus?

Das macht in sofern Sinn das man den Ofen Notkühlen kann, den Speicher nicht.
Allerdings sollte die Zuluft schon zumachen bevor der Speicher überhitzt wird.

gmwt hat geschrieben:Oder: Wenn Ofen kälter als Mindestwert, dann Pumpe aus?

Unbedingt.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon gmwt » 5. Feb 2017, 15:25

JAU hat geschrieben:
gmwt hat geschrieben:Die Differenz "Ofen minus Speichertemperatur unten" dürfte entscheidend sein, oder?

Speichertemperatur oben.


Hm, wieso denn jetzt oben?
Bleibt die Pumpe dann nicht zu früh stehen - ich will den Puffer ja komplett durchheizen?
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon Freeliner » 5. Feb 2017, 18:42

Natürlich unten :!:

Pumpe Ofen darf nur laufen, wenn Ofen ggü. Pufer unten eine def. Übertemperatur hat.

Sonst lädst du deinen Puffer bis unten mit z.B. 80° durch, Ofen geht aus.....und Pumpe läuft schön weiter.
-> Ofen fungiert als Heizkörper für den Kamin.
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 484
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon JAU » 5. Feb 2017, 19:23

Nein, oben!

Bzw. ein Fühler der auf der Höhe des Einspeisepunkts vom Walli sitzt. Da der Walli in der Regel der Wärmeerzeuger mit dem höchsten Temperaturniveau ist wird er auch am höchsten angebunden.

Nehmen wir mal den Extremfall (ohne Mindesttemperatur) von 25°C unten im Puffer (kommt bei mir schonmal vor) dann würde die Pumpe in der Rücklaufanhebung so lange laufen bis der Ofen auf 25°C ausgekühlt ist. Das ist genau der Effekt den wir nicht haben wollen.
Wenn wir aber nach oberer Puffertemperatur gehen wird die Pumpe abgestellt sobald die Temperatur in der Wassertasche unter die der Rücklaufanhebung gefallen ist. Denn die eingestellte Temp der Rücklaufanhebung ist die mit der wir den Puffer füttern und damit die Temperatur die wir oben im Puffer haben.

Sollte der Puffer durchgeladen sein hat man den Effekt das die Pumpe dauerläuft auch wenn man die untere Puffertemperatur nimmt, denn durchgeladen heißt ja nix anderes als "überall gleich warm".
Das die Pumpe dennoch abstellt ist bei oberer Puffertemp sogar wahrscheinlicher weil der Walli schneller auskühlt als der Puffer und damit die Differenz unterschritten und die Pumpe abgestellt wird.

Netter Nebeneffekt: Sollte der Puffer doch schneller Wärme verlieren als der Walli wird die Pumpe wieder anlaufen, der Puffer wird nachgeladen.


mfg JAU
Dateianhänge
Parameter Ladepumpe.jpg
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Wann geht eigentlich die Pumpe aus?

Beitragvon gmwt » 6. Feb 2017, 17:01

Hm, irgendwie kapiere ich das immer noch nicht, aber wahrscheinlich stelle ich mich zu dumm an. :oops:

Ein paar Verständnisfragen:
JAU hat geschrieben:Nehmen wir mal den Extremfall (ohne Mindesttemperatur) von 25°C unten im Puffer (kommt bei mir schonmal vor) dann würde die Pumpe in der Rücklaufanhebung so lange laufen bis der Ofen auf 25°C ausgekühlt ist. Das ist genau der Effekt den wir nicht haben wollen.

Von welcher Situation sprichst Du da jetzt:

- der Ofen hat lange Zeit geheizt, ist jetzt wieder aus, aber unten im Puffer sind immer noch 25° (bei mir wäre das erfahrungsgemäß praktisch unmöglich)
- der Ofen ist/war noch gar nicht an
- irgendeine andere Situation?
Denn die eingestellte Temp der Rücklaufanhebung ist die mit der wir den Puffer füttern und damit die Temperatur die wir oben im Puffer haben.

Mal abgesehen davon, dass meine Rücklaufanhebung nur eine dimensionslose Skala hat, dachte ich, dass man daran doch eher die Rücklauftemperatur zum Ofen einstellt (denn im Rücklauf badet ja auch der T-Fühler der Rücklaufanhebung, jedenfalls bei meiner Anlage). Den Puffer füttern wir doch mit einer höheren, oder nicht?

Oder meintest Du bloss einfach das rote Thermometer, welches sich räumlich gesehen an der RLA-Gruppe befindet? Das zeigt natürlich an, was oben in den Puffer geht - das versteh' sogar ich.

Was mir auch nicht ganz klar geworden ist:
Spielt die Funktion der Rücklaufanhebung bei Deinen Überlegungen eine wesentliche Rolle?
Ich dachte eigentlich, die würde nur beim Heizbeginn von Bedeutung sein, denn beim Brennschluss ist der Rücklauf auch so schon heiß. Wenn dann die Pumpe ausgeht, spielt die Rücklaufanhebung auch keine Rolle mehr, denn es fließt dann ja nichts mehr. Jetzt muss sie nur noch aus bleiben, selbst wenn der Ofen nochmal heißer wird, was man durch eine Maximal-Temperatur bewirken könnte.
Wo ist mein Denkfehler? :?
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Nächste

Zurück zu Fragen und Hilfe zum Walli



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum