Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Leistungssteigerung

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.

Re: Leistungssteigerung

Beitragvon JAcjm » 28. Feb 2017, 22:47

Hallo Renatered
Ich habe zwar keinen Walli, ich habe in einem anderem Forum vor einiger Zeit eine kleine Bilderserie reingestellt wo ich von meinem Ofen die Leistung und ezeugte Wärmemenge gemessen habe. (runter scrollen bis zum 20.10.15)
http://www.kachelofen-profis.de/kachelofen-forum/topic.php?id=2294&highlight=&page=2&
Habe dieses Jahr noch kein Gas gebraucht.

Wenn du Lust hast, dann kannst dir das ja mal ansehen. ;)

Gruß Johannes
JAcjm
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Jan 2015, 22:33

Re: Leistungssteigerung

Beitragvon renatered » 3. Mär 2017, 22:19

Hallo an Alle Leser
Ich habe nun das Experiment gemacht. Mir ist schon bewusst, dass die Aussagekraft relativ ist. Aber ich finde, einen guten Richtwert kann man trotzdem erzielen. Ich habe 17 kg wirklich gutes, trockenes Hartholz genommen. Mit der Messung habe ich erst begonnen, als der Ofen schon warm war und das Wasser im Speicher mit so ca. 64° ankam. Insgesamt habe ich so über 4 Std. gemessen, dann war es (auch des warmen Wetters wegen) im WZ nahe Saunafeeling.

im oberen Bereich habe ich  ca. 200 lt um 15 Grad erwärmt    (47-62 Grad)     3,48 kw
den mittleren Teil habe ich ca. 600 lt um 25 Grad erwärmt     (32-57 Grad)     17,40kw
den untersten Bereich  ca 200 lt um 10 Grad erwärmt     (30-40 Grad)    2,32 kw
Das ergibt ein Total von ca. 23.2 kw. Die Restwärme habe ich da nicht eingerechnet. Es hatte noch etwa eine 1/2 Std. gute Glut. Da kann man vielleicht auf 26 kw aufrunden.?

17 kg Hartholz (je nach Trockengrad) entsprechen ca 70 kw. (gemäss Internetrecherche)

Der Walli hat eine Leistung von 14.9 kwh – 70% davon gehen ins Wasser (=10 kwh) und 30%  (=4.9 kwh) in den Raum. Aus 17 kg Hartholz erzielt man ca 49 kw (=70%)– Der Walli hat eine Leistung ins Wasser bei einer Abbranddauer bei Volllast von 4 Std. à 10 kwh ergibt das 40 kw.

Also: Leistung in 4 Std.
Soll: 40 kw Haben: ca. 26 kw


Dieses Ergebnis überrascht mich nun doch. Geht diese Differenz unter Toleranz? Ich frage mich, was ich falsch mache (rechne). Das Flammenbild war während des Abbrand super. Bei der Auswahl habe ich extra auf die Leistung des Ofens geschaut, dass es zu unserem Haus passt. Ich gehe mal davon aus, dass die Öfen eine offizielle Prüfung durchlaufen müssen und erst dann Werbung gemacht werden darf. Naja, ich geniesse nun mein tolles Flammenbild und wünsche einen schönen Abend.
renatered
 
Beiträge: 6
Registriert: 20. Feb 2017, 17:05

Re: Leistungssteigerung

Beitragvon JAcjm » 3. Mär 2017, 23:23

Hallo Renatered
bei dem Versuch den ich gemacht habe sind je kg Holz ca.2,17kWh/kg in den Puffer gekommen.
33,2kWh/15,269kg/4kWh/kg/0,7(Wasseranteil)= 77,6% Wirkungsgrad
Beim Anzünden war der Ofen 23°C.
Gruß Johannes
Der den Ofen heute nur einmal angemacht hat. :mrgreen:
JAcjm
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Jan 2015, 22:33

Re: Leistungssteigerung

Beitragvon JAU » 4. Mär 2017, 09:57

Morgen,

renatered hat geschrieben: Ich gehe mal davon aus, dass die Öfen eine offizielle Prüfung durchlaufen müssen und erst dann Werbung gemacht werden darf.

Die Prüfberichte der BLT Wieselburg von 2006 und des TÜV Rheinland von 2007 gabs mal als pdf auf der Homepage.

renatered hat geschrieben:im oberen Bereich habe ich  ca. 200 lt um 15 Grad erwärmt    (47-62 Grad)     3,48 kw
den mittleren Teil habe ich ca. 600 lt um 25 Grad erwärmt     (32-57 Grad)     17,40kw
den untersten Bereich  ca 200 lt um 10 Grad erwärmt     (30-40 Grad)    2,32 kw
Das ergibt ein Total von ca. 23.2 kw

Die Betrachtugsweise halte ich für Grundfalsch.

Problem: Wir müssen den Speicher anhand von festen installierten Messpunkten beobachten.
Hintergrund: Über die Rücklaufanhebung wird das kalte Wasser unten am Puffer entnommen und oben warm wieder eingespeist. Im Endeffekt wird die Warmwasserschicht beim Laden des Puffer von oben nach unten verschoben.
Der Fehler: Die 32°C warme Schicht in der Mitte wird daher niemals direkt auf 57°C erwärmt. Genauso wenig wie die 30° unten auf 40° gesteigert wurden.

Du darfst also nicht das Volumen errechnen, sondern musst du Zeit messen wie lange es braucht bis z.B. die 50°C Schicht vom oberen Messpunkt zum mittleren Messpunkt braucht. Das Volumen ergibt sich aus dem Abstand der beiden Fühler.
Die Temperaturdifferenz ergibt sich aus Rücklauf und Vorlauf an der Rücklaufanhebung. Wobei da auch der Zeitpunkt relevant ist ab dem die Temperatur des Rücklauf ansteigt weil warmes Puffer aus dem Puffer zum Ofen gelangt.

Wie das ausschaut siehst du z.B. hier: http://wallthermfreunde.de/download/file.php?id=158
Wenn man da die 50°C Linie verfolgt erkennt man z.B. auch das zwischen P1 mitte und P1 unten mehr Volumen liegt als zwischen P1 unten und P2 oben.



Und vor allem: Du verwechselst kW und kWh! Leistung und Arbeit.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Vorherige

Zurück zu Fragen und Hilfe zum Walli



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum