Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Verpuffung obere Brennkamer

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.

Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Germjacky » 23. Jan 2017, 16:54

Hallo Leute,

ich bin seit 2011 Besitzer einer Königsspitze.
In den letzten Jahren hat die Verbrennung sehr gut funktioniert, also ich weiß über die grundlegende Funktionsweise beim betreiben einer Königsspitze bescheid, bis auf dieses Jahr :(
Sobald ich den Hebel umlege, vergast dieser nur ca. 20sec. abnehmend weiter und geht fast aus.
Das bisschen an Gasen was durch kommt erreicht nicht einmal den Boden der Kammer, sieht aus wie dunkle rote "Feuerspähne" (keine hellgelbe Wolke wie früher).
Die obere Brennkammer ist raben schwarz, etwas Glut aber auch eher die dunkelrote Gluht nicht die helle.
Wenn ich dann wieder den hebel seitlich umlege (oder auch ohne umlegen) verpufft es in der oberen Brennkammer so dolle, dass die Herdplatte ca.30cm nach oben flog.

hat jemand schon solche Erfahrungen gehabt und hat eine Lösung.


Gruß Jens
Zuletzt geändert von Germjacky am 24. Jan 2017, 10:11, insgesamt 1-mal geändert.
Germjacky
 
Beiträge: 6
Registriert: 23. Jan 2017, 16:32

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Freeliner » 23. Jan 2017, 20:31

Hallo Jens,

Rauchrohr und Schornstein frei :?: Kein Vogel oder ähnliches im Kamin gebaut :?:
Klappe vom Feuerungsregler richtig eingestellt :?: Düsenblock und Flammwand sauber :?:

Hört sich so an, als ob kein Zug bestehen würde und die Abgase nicht aus dem Ofen kommen :?
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 484
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon JAU » 23. Jan 2017, 23:31

Willkommen Jens,

ein Verpuffung im unteren Brennraum hab ich auch schon fabriziert, seitdem bleibt die untere Türe am warmen Ofen grundsätzlich zu. Das es bis oben durchschlägt hab ich bislang noch nicht gehört, kanns mir aber ein Stück weit vorstellen.
Holzgase sind schwerer als Luft. Wenn die Vergaserflamme nicht richtig brennt sammeln die sich im unteren Brennraum. Wahrscheinlich hats dir beim Umlegen der Direktklappe diese Gase (teilweise?) nach oben gezogen und sich dann eben entzündet.

Wenn du seither keine Problem mit dem Zug hattest tippe ich auch auf irgend eine Verschmutzung.
Als Fehlerquelle könnte ich mir (ganz konkret) die Sekundärluftöffnungen am Düsenstock vorstellen. Wenn viel Asche drinliegt können die nämlich auch zubacken! Fällt einem aber nicht unbedingt sofort auf wenn man die Düse bei ber großen Wartung in Händen hält.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Germjacky » 24. Jan 2017, 10:10

...so ich habe ihn gestern 2h gesäubert und eine Dichtschnur an der unteren Tür oben wie hier im Forum geschrieben eingesetzt. Das Resultat war, dass ich Ihn wieder zum laufen gebracht habe und ich nach fast 3 Monaten, wieder eine glühende, untere Kammer gesehen hab :-). Es ging zwar in der Vergangenheit noch besser aber so vollkommend ausreichend.
Ich denke, es lag an meinem vorherigen säubern. Da es nicht mehr die grobe, feste Bürste für die hinteren vertikalen Rauchzüge gab, sonder nur diesen langen Stechbeitel ist eine Menge Dreck bestimmt noch hängen geblieben. Hatte jetzt einfach die Bürste für die horizontalen Rauchzüge genommen.

Mir ist aufgefallen, dass sich an den horizontalen hinten und an den vertikalen oben Rauchzügen Glanzruss gebildet hat.
Bekomme ich das mit diesen "chemischen Zündhölzern" weg, hat das jemand mal ausprobiert?
Der Glanzruss ist bestimmt entstanden als er nicht richtig brannte.
Meine Pumpe springt ansonsten bei 62-65° an, kann also daran nicht liegen.

Danke und Gruß
Germjacky
 
Beiträge: 6
Registriert: 23. Jan 2017, 16:32

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon JAU » 24. Jan 2017, 12:09

Germjacky hat geschrieben:ich habe ihn gestern 2h gesäubert

Klingt für mich nicht sonderlich lang.
Mit Rauchrohr putzen, Aussaugen der Primärluftzüge, Kat und Roste freikratzen ist man da gleich dabei.

und eine Dichtschnur an der unteren Tür oben wie hier im Forum geschrieben eingesetzt.

Wäre es nicht besser erst den Urzustand herzustellen bevor man Änderungen macht?

Da es nicht mehr die grobe, feste Bürste für die hinteren vertikalen Rauchzüge gab, sonder nur diesen langen Stechbeitel ist eine Menge Dreck bestimmt noch hängen geblieben.

Klingt für mich nicht plausibel. Für den erwähnten Effekt müsste der Zug schon richtig stark beeinträchtigt gewesen sein. Nur mit etwas Restruß ist das nicht zu erklären.

Glanzruss

Wenn die Schicht nicht all zu stark ist und nicht weiter aufbaut geht der meines Wissens auch so wieder weg.

Meine Pumpe springt ansonsten bei 62-65° an, kann also daran nicht liegen.

Entscheidender ist die Temperatur der Rücklaufanhebung.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Germjacky » 25. Jan 2017, 09:09

Guten Morgen,

Ernüchterung hat sich gestern Abend wieder breit gemacht :-/
Zwar hat er noch gearbeitet ohne zu verpuffen dennoch hat die Flamme um 50% zu vorgestern abgenommen.

Ich werde jetzt den Schornsteinzug messen lassen und über Ausschlußverfahren ran gehen (alles so unplausibel, nach einer Feuerung).

Gibt es von Walltherm einen direkten Kundendienst der sich das Teil angucken und fachsimpeln könnte?

Rücklaufanhebung (das Thermostat an der Pumpe) steht auf 65°

Grüße
Germjacky
 
Beiträge: 6
Registriert: 23. Jan 2017, 16:32

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon JAU » 25. Jan 2017, 12:31

Germjacky hat geschrieben:Ich werde jetzt den Schornsteinzug messen lassen

Halte ich für rausgeworfenes Geld.

Ausschlußverfahren

Für uns wäre es hilfreich wenn du die bereits genannten Punkte abhaken würdest. Also wirklich alles nennen was du geprüft hast.
So ist aus unserer Sicht z.B. unklar ob du den Düsenstock raus und gesäubert hattest.

An der Stelle auch noch ein Hinweis zu dem von Freeliner genannten Feuerungsregler:
Der besteht aus 2 Teilen. Wobei es nicht ungewöhnlich ist das sich die geschraubte Verbindungsstelle (nicht das Gewinde mit dem der Regler in Ofen geschraubt ist!) mit der Zeit löst und die Zuluftklappe daraufhin verstellt oder sogar ganz zufällt.

Gibt es von Walltherm einen direkten Kundendienst der sich das Teil angucken und fachsimpeln könnte?

Per Telefon und Email sind sie sehr hilfsbereit und antworten auch recht fix. Deutsch ist kein Problem.
Es wird aber keiner aus Italien zu dir rauf kommen, bei sowas wirst du an den örtlichen Vertriebler und/oder Installateur verwiesen.

Rücklaufanhebung (das Thermostat an der Pumpe) steht auf 65°

Grenzwertig, wir empfehlen hier etwas mehr Richtung 70°C zu gehen.
Wobei ich dir Rate das erst zu machen wenn der Ofen wieder wie gewohnt brennt.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Freeliner » 25. Jan 2017, 18:14

JAU hat geschrieben:Grenzwertig, wir empfehlen hier etwas mehr Richtung 70°C zu gehen.
Wobei ich dir Rate das erst zu machen wenn der Ofen wieder wie gewohnt brennt.


Sagen wir es mal so, wenn die 65° auch am Ofen anliegen, ist es in Ordnung ;)

Wie Jau sagte, bau mal den Kat aus (sollte bei der Reinigung ja eh draußen gewesen sein) und schau
ob die seitlichen Löcher und das vordere Loch wirklich frei sind :!:

Wann wurde denn das letzte mal das Rauchrohr gesäubert :?: Dort kann sich der Widerstand mächtig erhöhen :!:
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 484
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Germjacky » 26. Jan 2017, 11:04

Guten Morgen,

also meine Checkliste,

1. Holz, getrocknete Buche, gemessen ca. 8-10% o.k. (würde trotzdem hier mal einen Sack anderes Holz probieren)
2. Reinigung, die horizontalen mit Bürste, danach die vertikalen mit Bürste und "Stechbeitel" alles mit dem Kaminsauger ausgesaugt. Danach die beiden Roste aus der oberen Brennkammer raus, den Vergasser raus (loch war vorne), die Bleche an der Tür wo darunter sich die Lüfterschraube befindet und unten die Feuerwand rausgezogen. Alles ausgeklopft, gesaugt gebürstet definitiv alles frei. Oben hinter dem Anschluß habe ich mit dem Zugbegrenzer gespielt, hat nichts gebracht ob ganz nach oben oder ganz nach unten gedreht.
3. Rauchrohr Kamin-Schornstein reingeschaut, alles frei. (prüfen werde ich den 90°Bogen, die Reviklappe daran habe ich mit Dichtschnurr abgedichtet, das dieses Blatt beim aufmachen zerfallen ist. Ebenso prüfen werde ich den Anschluß Rauchrohr Schornstein. Habe mit Steinwolle vom Rauchrohr Schornstein 180er zur Verjüngung Kaminrohr 150er abgedichtet. Vielleicht ist hier was abgegangen und er zieht deshalb nicht zu 100% aus dem Kamin, viel mir heut morgen erst ein.
Hatte gestern den Schornstein h=13m (empfehlung Schorni) soweit geprüft, das ich ein Blatt Pappier unten in die Reinigungsöffnung halte, wenn der Zug so stark ist, dass es ausgeht ist alles gut (ist schon 10cm vor der Öffnung ausgegangen)
Auffällig waren die beiden Roste (waren die schon immer leicht gewölb in der Mittet?
Ansonsten fällt mir nichts weiter ein was getan werden könnte.

Übrigens, vielen Dank für eure Hilfe
Germjacky
 
Beiträge: 6
Registriert: 23. Jan 2017, 16:32

Re: Verpuffung obere Brennkamer

Beitragvon Germjacky » 26. Jan 2017, 11:10

...achso die Klappe seitlich war immer offen
Germjacky
 
Beiträge: 6
Registriert: 23. Jan 2017, 16:32

Nächste

Zurück zu Fragen und Hilfe zum Walli



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum