Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Starker Rauchgeruch

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon Gombi1984 » 1. Jan 2015, 17:16

Hallo zusammen ich will mir auch eine KWL zulegen und den Walli Raumluftabhängig betreiben deswegen lese ich das hier aufmerksam jetz meine Frage Stinkt es immer noch ?
Und mal was anderes vielleicht denkt ihr in die Falsche richtung auch wenn die KWl frei gesprochen wurde da es auch stinkt wenn sie aus ist !
Wo liegt die Ausenluftansaugung Der KWL und wo der Schornstein ? :D
Vielleicht saugt die KWL ja das Abgas von aussen wieder an wurde da schonmal nach geschaut ?
Gombi1984
 
Beiträge: 108
Registriert: 29. Nov 2013, 20:31
Wohnort: 5356?

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 10. Jan 2015, 15:06

Gombi1984 hat geschrieben:meine Frage Stinkt es immer noch ?

Ja, nur dass ich mich langsam dran gewöhne ... :-(

Ich warte im Moment darauf, dass sich der Waltherm-Vertrieb bei mir meldet. Mein Heizungsbauer hat das Problem an die weitergemeldet.
Und mal was anderes vielleicht denkt ihr in die Falsche richtung auch wenn die KWl frei gesprochen wurde da es auch stinkt wenn sie aus ist !
Wo liegt die Ausenluftansaugung Der KWL und wo der Schornstein?

Der Gedanke ist nicht schlecht - aber der Kamin endet natürlich hoch oben über'm Dach, während die Ansaugöffnung der KWL sich im EG und außerdem noch ums Eck an einer anderen Hausseite befindet.
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 4. Mär 2015, 17:23

gmwt hat geschrieben:Ich warte im Moment darauf, dass sich der Waltherm-Vertrieb bei mir meldet. Mein Heizungsbauer hat das Problem an die weitergemeldet.

So. mittlerweile waren Heizungsbauer und Vertrieb jeweils einmal da. Auch Wallnoefer selbst hat sich Fotos der Dichtungen schicken lassen und mit mir telefoniert. Alles leider ohne richtiges Ergebnis - die obere Türdichtung wurde mal auf gut Glück getauscht, es hat aber nichts gebracht.

An der Unterseite der Kochplatte wurde allerdings eine winzige Rußspur innerhalb des blanken, von der Dichtung abgedeckten Randes gefunden. Dort, wo die Dichtung aufgrund der Endeinfassung auch sonst etwas schlechter ist. Es ist nicht mehr als ein schwarzer Strich von weniger als 1mm Stärke, aber diese Stelle ist nun die verdächtigste.
Rußspur.JPG

Ja, es ist lächerlich klein, weshalb da leider auch nicht gleich was dran gemacht wurde. Aber gesucht wird ja auch nur ein ganz kleines Leck - erst durch die vielen Stunden Laufzeit summiert sich der Geruch so penetrant.
"Leider" ist gerade schönes Wetter und Haus und Pufferspeicher zu warm, um mal wieder anzuheizen und es genau dort genauer zu untersuchen. Aber ich bleibe dran ...
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon JAU » 4. Mär 2015, 23:17

Ich hab meine Platte grad mal angesehen. Obwohl die Guss ist und von der Dichtfläche her schlimmer ausschaut, es gibt tatsächlich keine Stelle an der der Ruß bis an den Rand gelangt.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 22. Mär 2015, 22:52

JAU hat geschrieben:Ich hab meine Platte grad mal angesehen. Obwohl die Guss ist und von der Dichtfläche her schlimmer ausschaut, es gibt tatsächlich keine Stelle an der der Ruß bis an den Rand gelangt.


Jetzt war "endlich" mal ein Wochenende lang schlechtes Wetter (merkwürdig, was man sich schon so wünscht) und der Solarpuffer "leer", d.h. ich konnte nochmal heizen und testen. Diesmal ohne die beiden Quickdämmungsdeckel, damit ich alle Fugen und Ritzen sehen konnte. Hatte mir aus einem kleinen Sieb und Styroporkügelchen extra einen Lecksucher gebastelt. Den wollte ich v.a. mal an die verdächtige Stelle halten.

Aber es kam alles anders.

Irgendwas war heute in den ersten paar Scheit Holz bzw. dem Anfeuerholz. Irgendetwas, das für die ersten paar Minuten einen irrsinnigen Qualm verursacht hat (zur Erinnerung: normalerweise ist das Anfeuern bei mir hier nicht das Geruchsproblem, sondern das kommt erst nach dem Nachlegen, entwickelt sich langsam und hält dann stundenlang vor). Gleichzeitig war natürlich der Kamin noch komplett kalt. Die KWL lief im Normalbetrieb. Vielleicht noch ungünstige Luftdruckverhältnisse dazu - ich weiß es nicht. Jedenfalls war der Brennraum komplett rauchgefüllt und ich konnte sehr einfach mit bloßem Auge sehen, durch welche Ritzen der Rauch rauskam.

Kurzgesagt: Durch alle!

Da wären: alle vier Kanten der Kochplatte, alle vier Kanten der Platte hinten, auch das Loch für den Einsteller darin, sowie das runde Loch, wo das Rauchrohr eingesteckt ist. Das ist also alles grundsätzlich erstmal rauchdurchlässig. Ist das normal?!
Dass der Ofen nicht druckdicht ist, ist ja klar. Aber dass Rauchschwaden (ohne nennenswerten Druck) da einfach so durchwabern, als wäre da gar nichts im Weg?!
Durch die Vordertür kam im Übrigen nichts oder zumindest so wenig, dass es mir bei dem ganzen Rauch im Zimmer nicht mehr auffiel.

Wohlgemerkt: Nach 5min war das Phänomen vorbei, was auch immer diesen Qualm verursacht hatte, war verbrannt, die Sicht in der Brennkammer wieder klar, der Kamin fing an zu ziehen - und mein primitiver Lecksucher hat nirgends mehr irgendwas angezeigt. Gechweige denn, das man etwas hätte mit bloßem Auge sehen können.

Später im Vergaserbetrieb schließlich konnte ich sogar testweise die Kochplatte aufmachen, ohne dass da was merklich rauskam. Klar, die Klappe unten drunter ist dann ja zu, aber auch hintenrum geht wohl alles durchs Rauchrohr weg und nicht dran vorbei bis vorne.

Die Theorie mit dieser winzigen Stelle vorne an der Kochplatte kann ich damit wohl knicken. Wenn überhaupt, dann ist das Leck hinten. Aber wie gesagt: Sobald er zieht, ist nichts mehr auffindbar, entweder weil der Rauch an Lecks einfach vorbeizieht oder auch, weil er dann viel sauberer brennt und man es daher nicht sieht. Vielleicht könnte ich ja kurz nach Brennschluss einer Holzladung nochmal extra irgendwas qualmendes reinlegen und schauen, wo das wieder rauskommt ... nur so mal eine Idee fürs nächste Mal. Sofern das schlechte Wetter anhält - ich würde das Problem doch zu gerne noch in dieser Heizperiode beheben!
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon JAU » 23. Mär 2015, 01:45

gmwt hat geschrieben:Aber wie gesagt: Sobald er zieht, ist nichts mehr auffindbar, entweder weil der Rauch an Lecks einfach vorbeizieht oder auch, weil er dann viel sauberer brennt und man es daher nicht sieht.

Oder weil der Rauch aus dem Ofen nicht austritt sondern die Raumluft durch die Spalten eintritt.
Im Ofen ist ja schließlich Unterdruck vom Kamin.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 24. Mär 2015, 01:04

JAU hat geschrieben:
gmwt hat geschrieben:Aber wie gesagt: Sobald er zieht, ist nichts mehr auffindbar, entweder weil der Rauch an Lecks einfach vorbeizieht....

Oder weil der Rauch aus dem Ofen nicht austritt sondern die Raumluft durch die Spalten eintritt.
Im Ofen ist ja schließlich Unterdruck vom Kamin.

Ja, und nach Bernoulli dort, wo die Luft schnell vorbeizieht, sogar noch mehr.
Das deckt sich mit Beobachtungen an einer Feuerzeugflamme, die ich an die Ritzen gehalten habe. Wenn überhaupt, so wurde sie eher in Richtung Ritze abgelenkt.

Soweit so gut ... aber wieso riecht es dann trotzdem so penetrant? Ich meine jetzt im Normalfall, nicht wie bei der Aktion gestern. Wenn wir jetzt sogar echte Lecks wegdiskutiert haben ... was bleibt denn da noch? Verdampfende Ablagerungen auf irgendwelchen Außenteilen, die heiß werden? Aber das müsste ja allmählich weniger werden, außerdem habe ich längst alles gründlich geputzt, wo ich drankam (die Rückseite ist schwer zu erreichen).
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 3. Mai 2015, 16:12

So langsam verliere ich wegen des Gestanks die Freude am Walli. Jetzt ist die erste Heizperiode quasi rum, der Ofen seit Wochen nicht mehr gelaufen und auch gründlich gereinigt worden - und jetzt stinkt es sogar bei Nichtbetrieb! :!:

Offenbar macht die KWL jetzt doch leichten Unterdruck, jedenfalls habe ich den Eindruck, dass an dem seitlich montierten Umlenkkasten für die Verbrennungsluft sowohl Frischluft als auch stinkende Luft, die durch den Ofen und das Rauchrohr angesaugt wird, in den Wohnraum austritt. Ich habe jetzt mal den Kasten abgenommen, die Kette für den Feuerungsregler ausgehangen und die Schlitze, in denen der Kasten eingehängt wird, zugeklebt - um mal die Probe zu machen. Die Frischluft darf weiterhin einströmen, obwohl das energetisch auch ungewünscht ist. Das alles natürlich nur testweise und solange der Ofen außer Betrieb ist.

Falls der Gestank jetzt aufhören sollte: Was wäre eine richtige Dauerlösung dafür? Eine Klappe im Rauchrohr? Die müsste aber richtig dicht sein, nicht nur so eine primitive Drosselklappe. Denn wenn ich genau schnuppere, kommt auch an den Türdichtungen ein bisschen was raus (richtig viel, wenn ich die Tür einen Spalt aufmache)

Letzten Sommer habe ich von dem noch nichts bemerkt, aber da war der Kamin (Neubau) wohl einfach noch zu sauber - der Ofen war ja nur 2-3x gelaufen vor der Sommerpause.
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon tsrg » 6. Sep 2015, 12:53

Den Zug mit einer Klappe vollständig zu schließen, dürfte den Konflikt mit dem Schornsteinfeger schon nach sich ziehen. Wir haben im Wohnzimmer eine Kaminkassette, die unten durch den Aschekasten einen Primärluftschieber und außerdem eine Scheibenspülung hat. Beides ist in geschlossenem Zustand nicht wirklich Luftdicht. Im Sommer, wenn die Sonne auf den Schornsteinkopf brutzelt, drückt Rauchgerauch zurück, natürlich ohne Feuer in der Kassette. Bei meinem Walltherm im Büro habe ich das aber noch nicht festgestellt.
tsrg
 
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 27. Okt 2015, 22:07

tsrg hat geschrieben:Den Zug mit einer Klappe vollständig zu schließen, dürfte den Konflikt mit dem Schornsteinfeger schon nach sich ziehen.


Den hatte ich dann zum Kehren mal da - hatte nichts zu bemängeln (solange der Ofen aus ist), war aber leider auch keine große Hilfe.

Die Ursache gefunden hat dann mein Heizung/KWL-Bauer: Der Pollenfilter der KWL war dicht. Was man diesem leider überhaupt nicht ansieht (die Grobfilter hatte ich schon x-mal gesäubert/gewechselt). Ohne den Fein-Filter war der Unterdruck im Haus sofort weg (und mit ihm der Geruch) und das blieb dann auch so, als ich schließlich einen neuen besorgt und eingesetzt hatte. An der KWL wurde auch noch ein wenig nachjustiert, aber das war wohl weniger entscheidend, denke ich.

Also, wenigstens dieses Teilproblem ist gelöst - ohne Feuer zieht jetzt kein Gestank mehr aus dem Kamin in die Bude. Jetzt geht ja gerade wieder die Heizperiode los, mal sehen, ob wir das andere Geruchsproblem (das mit Feuer) innerhalb dieser endlich in den Griff kriegen. Ich habe schonmal vorbereitend

  • einen Holzfeuchtemesser gekauft (weil mich jeder immer gleich fragt "was für Holz benutzt ihr?"), wenn auch nur das Aldi-Modell
  • ein paar offensichtliche Spalte am Kaminrohr von innen mit Ofenkit (oder wie diese Spezialpaste für 1000° heißt) zugespachtelt
Bei einem ersten Versuch mit den Holzresten vom letzten Jahr hat's gestunken, aber ich habe mich auch etwas dilettantisch beim Anfeuern angestellt (muss das erst wieder üben). Jetzt erstmal Holz ordern und auf kalte Tage warten, noch habe ich "zuviel" Solarenergie ...
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen und Hilfe zum Walli



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum
cron