Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Starker Rauchgeruch

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.

Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 13. Nov 2014, 14:05

Hallo Wallthermfreunde,

mein Walltherm ist noch ganz neu (<10x befeuert) und ich übe mich noch an seiner Bedienung. Von der Funktion her macht er keine Probleme - guter Zug bei 100-120°, Vergaserflamme stabil über Stunden.

Aber jedesmal, wenn er läuft, stinkt es im Aufstellraum nach Rauch. Irgendwo tritt der aus, aber nicht soviel, dass man ihn sehen könnte, sondern gerade genug, um nach einigen Stunden des Betriebs einen unangenehmen Geruch zu verbreiten. Den man natürlich gerade im Wohnzimmer nicht haben will.

Bisher habe ich versucht:
- Für den Moment des Anfeuerns die Lüftungsanlage des Hauses umgeschaltet (ich habe übrigens externe Verbrennungsluftzufuhr), so dass im Raum Überdruck herrscht - merklich positive Wirkung, aber noch nicht genug
- Zum Nachlegen möglichst kurz und selten die Türe geöffnet - leider nicht komplett vermeidbar
- Dichtungen kontrolliert - keine Auffälligkeiten

Hat da vielleicht noch jemand einen Tipp für mich?
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon sieglinde » 14. Nov 2014, 10:37

Hallo, minimalen Luftzug kann man mit Kerze oder Räucherstäbchen messen. Am Anfang ist ein gewisser Geruch von einem neuen Ofen normal und der Geruch geht dann auch zurück. Aber wie lange das normalerweise riecht weiß ich nicht. Ich erinnere mich bei mir war das so ca 2 Monate .
LG
sieglinde
 
Beiträge: 31
Registriert: 17. Feb 2013, 11:29

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon JAU » 14. Nov 2014, 13:28

Hallo gmwt,


leider liegen noch nicht viele Erfahrugen mit KWL vor, deswegen die etwas verhaltenen Antworten.

sieglinde hat geschrieben: Am Anfang ist ein gewisser Geruch von einem neuen Ofen normal

Wobei das mehr ein Farb als ein Abgasgeruch war.

gmwt hat geschrieben:(ich habe übrigens externe Verbrennungsluftzufuhr)

Wie ist die ausgeführt? Hat der Bezirksschornsteinfegermeister sie mit abgenommen?

gmwt hat geschrieben:Für den Moment des Anfeuerns die Lüftungsanlage des Hauses umgeschaltet, so dass im Raum Überdruck herrscht

Müsste eine KWL nicht eh mit Überdruck arbeiten? Wie wird sie geregelt? Hat die Lüftung zentrale oder dezentrale Zuluft?

Für mich klingt das im Moment nach einem generellen Problem weil der Walli nunmal nicht raumluftunahängig arbeitet. :cry:


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 14. Nov 2014, 15:50

JAU hat geschrieben:
gmwt hat geschrieben:(ich habe übrigens externe Verbrennungsluftzufuhr)

Wie ist die ausgeführt? Hat der Bezirksschornsteinfegermeister sie mit abgenommen?

Na, im Sockel sind halt zwei Rohre angeschlossen, die gehen direkt durch die Wand und enden draussen unter einer Abdeckung. Unter der rechten Abdeckung ist dazu natürlich dieser Zuluftumlenkkasten mit integrierter Klappe von Wallnoefer montiert.

Was heißt "mit abgenommen"? Ich war nicht dabei, aber ich gehe davon aus, dass er alles, was für ihn relevant ist, angeschaut hat. Da es sich bei uns um einen Neubau handelt, war die gesamte Anlage (inkl. Schornstein, Gasheizung) auf einmal zur Abnahme fällig.

gmwt hat geschrieben:Für den Moment des Anfeuerns die Lüftungsanlage des Hauses umgeschaltet, so dass im Raum Überdruck herrscht

Müsste eine KWL nicht eh mit Überdruck arbeiten?

Nein, muss sie nicht: Es gibt einen Zuluft und einen Abluftventilator, die man getrennt steuern kann. Je nachdem, welcher von beiden schneller läuft, hat man (leichten) Über- oder Unterdruck. Lüften (das ist ja ihr Hauptzweck) tut sie aber in jedem Fall.
Es gibt einen "Kaminmodus", bei dem der Abluftventilator für 15min ganz angehalten wird. Zum Anfeuern ist das gedacht, und das benutze ich auch. Ich habe mit einer Kerzenflamme an der leicht geöffneten Tür des kalten Ofens herumprobiert: Normalerweise pfeift es leicht aus dem Ofen heraus, aber mit dem Überdruck bläst es fast die Kerze aus (nach innen).
Wie wird sie geregelt? Hat die Lüftung zentrale oder dezentrale Zuluft?

Es wird zentral an einem Punkt draussen angesaugt und dann im Haus verteilt. Ein Zuluftkanal endet nahe des Walli, Abluft ist etwas weiter weg. Geregelt ist gar nichts, nur manuell und per Zeitschaltung gesteuert. Für die Abnahme brauchte es noch einen (sauteuren) Druckwächter, der bei zuviel Unterdruck die KWL ausschaltet. Der bleibt beim Normalbetrieb hier aber inaktiv (soll er auch!), das ist eher für den Fall, dass etwa der Zuluftventilator ausfällt, während der Abluftventilator auf Hochtouren läuft.
Für mich klingt das im Moment nach einem generellen Problem weil der Walli nunmal nicht raumluftunahängig arbeitet.

Er ist auf der Zuluftseite nicht dicht, was aber nur ein formales Problem sein sollte (siehe oben: Druckwächter). Auf der Rauchseite sollte er dicht sein, sonst würde ihn keiner kaufen. Ich habe allerdings noch keinen echt raumluftunabhängigen Ofen gesehen - was fahren die denn an Dichtungen so auf? Mehr als diese feuerfesten Schnüre?

Ich vermute, dass sich eine geprüft raumluftunabhängige Version für Wallnoefer angesicht der verkauften Stückzahlen nicht lohnt, denn die Zulassung (wenn nicht schon die Entwicklung) muss ein kleines Vermögen kosten.

Um auf mein Problem zurückzukommen:
Auch beim raumluftunabhängigen Ofen muss ich zum Nachlegen/Anfeuern die Türe öffnen, und zumindest zum Teil liegt hier mein Problem. Gestern habe ich das mal sehr vorsichtig gemacht: Nachgelegt als gar keine Flamme mehr da war (nur Glut), die Tür nur ganz langsam bewegt und während des Nachlegens wieder Überdruck eingestellt. Etwas besser war es dadurch, aber immer noch etwas zuviel Geruch.

Ich sollte noch erwähnen, dass ich diese Quickdämmung um den Ofen herum habe. Vielleicht nehme ich nächstes mal den Deckel der Dämmung ab. Könnte ja sein, dass doch irgendwo Rauch austritt, sich aber unter der Dämmung versteckt und nur ganz unmerklich (bis auf den Geruch) in den Raum austritt. Ohne Deckel sieht man das vielleicht.
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon JAU » 14. Nov 2014, 18:56

gmwt hat geschrieben:[...] Für die Abnahme brauchte es noch einen (sauteuren) Druckwächter, der bei zuviel Unterdruck die KWL ausschaltet. Der bleibt beim Normalbetrieb hier aber inaktiv (soll er auch!),

Ich schätze das passt dann soweit. Bezirksschornsteinfegermeister sind ja eher über- als untervorsichtig.

gmwt hat geschrieben:Auf der Rauchseite sollte er dicht sein, sonst würde ihn keiner kaufen.

Jein. Normalerweise sorgt der Zug (aka Unterdruck im Schornstein) dafür das die Undichtigkeiten z.B. im Rauchrohr (ist ja meist nur zusammengesteckt) keine nennenswerte Rolle spielen.

gmwt hat geschrieben:Ich habe allerdings noch keinen echt raumluftunabhängigen Ofen gesehen - was fahren die denn an Dichtungen so auf?

Kann ich dir nicht sagen, ich hab sowas zwar schon in Aktion gesehen (Pelletofen) aber sooo genau hab ich ihn mir nicht angesehen.

gmwt hat geschrieben:Etwas besser war es dadurch, aber immer noch etwas zuviel Geruch.

Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen: einmal, z.B. beim Anfeuern, nicht aufgpasst - der Rauchgeruch hängt den ganzen Abend in der Bude.


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 14. Nov 2014, 19:33

JAU hat geschrieben:Normalerweise sorgt der Zug (aka Unterdruck im Schornstein) dafür das die Undichtigkeiten z.B. im Rauchrohr (ist ja meist nur zusammengesteckt) keine nennenswerte Rolle spielen.

Ja, in diesem Sinne meinte ich auch das "dicht" (vielleicht müssen die echt raumluftunabhängigen auch hier mehr bieten).
Es steht es auch in der Anleitung, dass man bei Geruch den Kaminzug "messen" soll und es ist ein Mindestwert angegeben. Aber dafür habe ich natürlich kein Messgerät, ich kann nur sagen, so vom Augenschein her zieht der gut.

Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen: einmal, z.B. beim Anfeuern, nicht aufgpasst - der Rauchgeruch hängt den ganzen Abend in der Bude.


Vielleicht ist es wirklich nur das. Ich habe, wie angekündigt nochmal nach Rauchaustritt gesucht: Deckel der Dämmung ab, Licht aus, helle Taschenlampe an die Ritzen gehalten - da sieht man jedes Staubkorn aufblitzen. Aber keinen Rauch gefunden.
Bisher riecht es auch nicht, allerdings ist mein diesbezügliches "Messgerät" schnupfenvirusbedingt auch gerade etwas desensibilisiert.
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon tsrg » 14. Nov 2014, 20:23

Mir passiert es auch noch immer, dass beim Nachlegen etwas an Rauch rauskommt. Das ist besonders beim Start und dem ersten Nachlegen der Fall. Wenn es später aber wirklich nur noch Glut ist beim Füllen, wäre es ein sehr ungewöhnliches Problem.

Ich jedenfalls nehme mir immer wiede vor, die Direktklappe ca. 30sek vorher zu öffnen, dann die Tür zum oberen Brennraum leicht zu öffnen und schließlich langsam aufzumachen. Damit lässt sich das Problem meist vermeiden, bei mir. Habe aber auch keine KWL.
tsrg
 
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon Boheme » 17. Nov 2014, 21:13

Habe meinen Walli gerade neu und auch das Problem. Wenn man genau "hinriecht" kommt der Rauchgeruch aus der Gegend der Dichtung der Tür zur oberen Brennkammer.
Ich habe wegen zu starkem Zug (knapp 6m isolierter Edelstahlschornstein mit 45° Einmündung) und damit zu hoher Abgastemperatur Ketten in den Wärmetauscher gehängt. Jetzt stimmen Zug und Abgastemperatur (zw. 110 und 140°) und die Vergaserflamme ist stabil. Die Zugbremse an der hinterern Abdeckung (oberhalb des Wärmetauschers, es ist das neue Modell mit nur einem senkrechten Wärmetauscher) habe ich ganz nach oben gedreht. Möglicherweise herrscht aber wegen etwas vermindertem Zug in der oberen Kammer ein ganz leichter Überdruck, so dass die halb verbrannten Rauchgase zwischen Tür und Dichtung entweichen. Ich habe vor 2 Tagen die Glasfasertürdichtungen mit Hochtemperatursilikon eingestrichen, damit es wirklich dicht ist. Danach schien es besser zu sein. Da es bei uns in Kiel an dem Tag ziemlich windig war und ich den Ofen mit vielen rel. kleinen Fichtenstücken geladen hatte, ist der Ofen ziemlich heiß geworden und das Silikon hat die hohe Temperatur z.T. nicht überlebt. Jetzt ist es von der Glasfaserdichtung z.T. wieder abgegangen bzw. habe ich die verbrannten Reste wieder abgepult. Gestern schien es deswegen wieder mehr nach Rauch zu riechen.
Vielleicht kommt der Rauch auch zwischen dem Ofenkörper und dem von innen annieteten Rahmen, auf dem die Türdichtung aufliegt. Deswegen habe ich die Ritze dazwischen heute mit feuerfestem Ofenkitt verfüllt. Test kommt morgen weil unser Speicher noch voll ist und die Hütte dank sehr guter Dämmung nur wenig Wärme abnimmt.
Gruß Boheme
Boheme
 
Beiträge: 1
Registriert: 16. Nov 2014, 21:09

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon gmwt » 18. Nov 2014, 23:15

Boheme hat geschrieben:Habe meinen Walli gerade neu und auch das Problem. Wenn man genau "hinriecht" kommt der Rauchgeruch aus der Gegend der Dichtung der Tür zur oberen Brennkammer.

Mein Riechorgan läßt mich immer noch im Stich, ich nehme den Rauch derzeit eher anhand brennender Augen wahr :twisted:

Ansonsten sehe eben da nichts wirklich entweichen, außer eventuell beim Nachlegen (also bei offener Tür). Ich versuche das jetzt wirklich sehr vorsichtig und ohne offene Flammen zu machen, also warten bis nur noch Glut da ist, dann neue Scheite drauf, Tür zu und warten, dass es wieder von selbst angeht (um sicher zu gehen evtl. noch ein Änzünder mit rein). Im Ofen qualmt es in dieser Phase ziemlich gewaltig und etwa ab hier stinkt es auch im Raum - aber ich sehe es trotzdem nirgends rauskommen.

In der Anleitung stehen zwei möglche Ursachen: Dichtung defekt oder zuwenig Zug. An der Dichtung finde ich kein Problem, den Zug kann ich nicht messen - aber da es gut brennt und auch vergast, sollte der doch okay sein, oder?
Beim Vergasen, ist da eigentlich das Ziel nur überhaupt eine Flamme nach unten zu sehen, oder sollte es permanent die Riesenflamme quer durch die ganze untere Kammer sein, die noch auf den Boden auftrift und an den Seiten umschlägt, ähnlich den Werbevideos? Letzteres hab' ich zwar auch schonmal über längere Zeit stabil gehabt, das klappt aber nicht immer so perfekt.
gmwt
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49

Re: Starker Rauchgeruch

Beitragvon JAU » 19. Nov 2014, 16:07

Richtig sehen kann man den Rauch eh nicht, wenn der Ofen gut brennt erkannt man an meiner Schornsteinmündung fast keinen Unterschied ob er an ist oder nicht. Der Bezirksschornsteinfegermeister hat auch schon gekehrt wenn der Ofen an war, da sieht man an der oberen Türe auch nicht wirklich wie der Qualm vorbeizieht.

Zug hast du ja, blöd wäre aber wenn der Zug durch die KWL stärker ist als durch den Kamin.

Riesenflamme hab ich glaub auch keine, meine untere Scheibe ist schon geraume Zeit blind...
ET liegt noch gut verpackt im Karton. :)


Wie wäre es wenn du die KWL einfach mal abstellst so lange der Ofen brennt?
Nur so zum Probieren...


mfg JAU
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
 
Beiträge: 682
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632

Nächste

Zurück zu Fragen und Hilfe zum Walli



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum