Wallthermfreunde

Forum für Nutzer und Begeisterte der Walltherm Holzvergaser

Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Stellt euch und eure Installation vor. Bilder sind immer Willkommen.

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Freeliner » 22. Dez 2013, 20:08

Noch ne Anmerkung:

Ich denke, dass mit der Modifikation der Scheibenspülung des unteren Brennraums Leuten mit Zugproblemen/instabiler Vergaserflamme gut geholfen werden kann ;) :D

Hatte meinen Walli ja immer recht schnell und stabil am Brennen (30-45Minuten),
scheint jetzt aber doch noch etwas flotter zu sein :mrgreen:

Hatte jetzt so angeheizt wie immer.....

(Lege 5-6 Scheite rein (Stirnfläche Richtung Scheibe, 3-4 als untere Lage, 2 als obere Lage).
Zwischen die zwei oberen Scheite kommt der Anzünder, dieser liegt quasi auf der unteren Lage auf.
Darauf 3-4 Stückchen Anzündholz und wenn grad noch ein mickriger Scheit da ist, ganz oben drauf.

Das Ganze lass ich so einfach brennen, ca. 25-30Minuten. AGT bewegt sich so um die 250°, manchmal etwas mehr,
aber bleibt eigentlich immer unter 300°.
Wenn alles abgebrannt ist, packe ich den Walli ca. halb voll und lasse die AGT die 300° passieren,
lege die Klappe dann aber nicht ganz um, sondern nur so viel, dass er unten etwas vergast und oben noch gut brennt.
Lasse ihn so quasi 5-10 Minuten mit erhöhter AGT brennen, diese fällt dann nur sehr langsam.

Schließe ich nach den 5-10 Minuten die Abgasklappe komplett läuft der Walli stabil mit 70-71° Vorlauf und stabiler Vergaserflamme.)


...aber diesmal die 5-10 Minuten mit " leicht angelegter Klappe" weggelassen und mit halber Füllung
nur auf 270° anstatt 300° (also so, dass das nachgelegte Holz gerade etwas anfängt zu brennen) hochgeheizt
und Klappe direkt voll geschlossen.

Ergebnis: Flamme stabil, sauberer Brand :mrgreen:

Allgemein find ich, dass er so noch schöner brennt, auch oben ;)
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Oberfranke » 22. Dez 2013, 22:03

Update...

habe heute dann mal die Ketten hinten im Wärmetauscher eingehängt. Und trotz regelrechter :ugeek: Kernschmelze :twisted: ist die Abgastemperatur jetzt nicht mehr über 150°C zu bekommen. Durch die Mehrleistung jetzt im Wasser höre ich aber erstmals leichte Siedegeräusche :roll:
Daraufhin habe ich jetzt doch mal lieber wieder die Abgasdrossel zugemacht :lol: Dachte erst die Ketten drosseln stark genug. Scheinbar ist der Schlot dennoch zu stark am saugen :o
Oberfranke
 
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon trivet » 22. Dez 2013, 22:56

Oberfranke hat geschrieben:habe heute dann mal die Ketten hinten im Wärmetauscher eingehängt. Und trotz regelrechter :ugeek: Kernschmelze :twisted: ist die Abgastemperatur jetzt nicht mehr über 150°C zu bekommen. Durch die Mehrleistung jetzt im Wasser höre ich aber erstmals leichte Siedegeräusche


Gibt's da Bilder zu den Ketten?
Wie hoch war die Abgastemperatur vorher?
trivet
 
Beiträge: 63
Registriert: 11. Feb 2013, 18:19
Wohnort: LK Karlsruhe

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Oberfranke » 22. Dez 2013, 23:08

Bilder mach ich euch morgen mal wenn er wieder kalt ist.

Vorher hatte ich so ca. 180-190°C und jetzt sind es ca. 140-150°C
Oberfranke
 
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Oberfranke » 23. Dez 2013, 16:03

So, nun die Bilder von den Wirbulatoren.

Eigentlich wollte ich die Ketten ja oben an einen Schweißdraht hängen, so dass Sie mittig in den Röhren hängen.
Aber es geht so auch und lässt sich einfacher wieder rausnehmen und einhängen.
Dateianhänge
DSC_0251_2.jpg
DSC_0250_2.jpg
Oberfranke
 
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Oberfranke » 29. Dez 2013, 20:42

Es geht langsam weiter auf der Wallibaustelle,

habe mich jetzt entschieden ihn mit 30mm Brandschutzplatten einzukleiden (Calciumsilicat)
Zweite Schicht wird 75mm Ytong. Denke dass ist dann gut genug gedämmt.

Nur über die Oberfläche bin ich mir noch nicht so schlüssig.
Oben als Deckplatte werde ich wohl Granit oder ähnliches nehmen.

So viel Spaß beim Bilder anschaun. Meinen Abgasweg habt ihr ja auch noch nicht gesehen.
Zweimal 90° und horizontale Strecke :D .... trotzdem muss der Zug gedrosselt werden :lol:
Dateianhänge
DSC_0505_2.jpg
Erstmal trocken mauern und alles zuschneiden
DSC_0506_2.jpg
DSC_0502_2.jpg
Oberfranke
 
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Freeliner » 29. Dez 2013, 21:19

Fein, fein :D

Ja, denke die Dämmung wird gut ausreichen ;)
Hatte mal ne Zeitlang nen 15cm Ytongblock auf der linken Seite stehen,wurde nur lauwarm ;)

Mit dem Ofenrohr kann ich etwas mithalten :lol:
Dateianhänge
SDC10695.JPG
15cm Ytong
SDC10694.JPG
15cm Ytong
SDC10872.JPG
Ofenrohr
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Freeliner » 1. Jan 2014, 19:26

Noch ne Ergänzung bzw. Vorwarnung

Freeliner hat geschrieben:Ich denke, dass mit der Modifikation der Scheibenspülung des unteren Brennraums Leuten mit Zugproblemen/instabiler Vergaserflamme gut geholfen werden kann ;) :D


Hab ja bzgl. der unter Scheibenspülung in den letzten zwei Wochen viel probiert, von ganz zu, über halb, drittel, viertel usw.

Die untere Scheibe leidet aber dadurch deutlich mehr :!:

...das gefällt mir garnet....hab jetzt nur noch mittig ca 4cm Dichtschnur drin, was in etwa 20% entspricht, also 80% offen.

So werde ich jetzt mal ne Zeit lang brennen, sollte sich an der Scheibe noch weiter was ändern, bleibt die Scheibenspülung im Originalzustand ;)


Besser wär halt, wenn man den Schlitz einfach schmaler hinbekommen könnte, also anstatt 5mm nur 3 oder 4 mm, dann wäre nämlich die Spülung über die gesamte Scheibenlänge weiterhin gegeben, nur etwas schwächer.
Bei der Variante "Dichtschnur" ist halt dieser Bereich von der Spülung größtenteils ausgeschlossen
Benutzeravatar
Freeliner
 
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Oberfranke » 1. Jan 2014, 20:10

Also zwecks Scheibenspühlung unten, die ist bei mir nach wie vor komplett dicht gemacht.
Die Scheibe ist gleich zu Beginn leicht milchig geworden, wird aber nicht schlimmer.
Ich seh also was unten los ist, und mir ist dann die Effizienz einfach wichtiger.

Falls die Scheibe mal ganz erblindet werde ich es mit Quarzglas, also einem Glas ohne Zusätze probieren. Mal sehn was das kostet. Das soll aber generell wiederstandsfähiger als alles andere sein.
Oberfranke
 
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19

Re: Wilder Kaiser im Landkreis Bayreuth

Beitragvon Oberfranke » 21. Mär 2014, 00:23

So, mal ein kleines Update.

Der Schorni war ja schon vor einiger Zeit da und hat alles mögliche bemängelt.... :roll:
Nur ein Beispiel... Er rechnet notwendiges Puffervolumen, 55 Liter mal 14,9 kW :lol: Ein Blick ins Ofenbuch hätte ja genügt um zu sehen dass das die Gesamtleistung und nicht die Wasserleistung ist. Naja damit würden meine 600 Liter laut ihm nicht reichen. Ich seh ja aber im Betrieb dass die dicke reichen, unser Haus nimmt permanent genug ab, auch in der Übergangszeit jetzt.

Naja ansonsten, ich war ja bei der Messung leider nicht dabei, deswegen bin ich nun wo ich die Werte sehe schon etwas erstaunt. Wie zum Teufel kommt der bei der Messung auf 197°C Abgastemperatur? Das schaffe ich selbst bei Vollgas mit Birke nicht. Die Vermutung liegt nahe dass er da mit offener Anheizklappe gemessen hat. Naja jedenfalls ist Staub und CO weit unterm Grenzwert. Was noch komisch ist, sind 12,9% Restsauerstoff, in meinen Augen wenn der Walli perfekt gebrannt hätte auch viel zu viel. Gut ist klar, der Walli wird nie über den kompletten Abbrand einen niedrigen Restsauerstoffgehalt halten können, dafür fehlt ihm schlicht die Sekundärluftregelung.

So nun leider bin ich also nicht schlauer wie vorher, hätte eben gern gesehen wie der Walli bei der Messung gebrannt hat.
Die hohe Abgastemperatur werde ich nochmal checken, aber dass das beiliegende Thermometer so weit daneben liegt wär schon blöd. Das zeigt ja für gewöhnlich nicht mehr als 150°C an. Notfalls, meine Kettenwirbulatoren reichen nur halb in den Wärmetauscher, müssten die eben bis unten verlängert werden.

Grüße und lasst mal wieder was von euch hörn, jetz wo die Heizsaison fast vorbei ist.
Oberfranke
 
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19

VorherigeNächste

Zurück zu Mein Walli und ich



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de • Theme created by StylerBB.net
Impressum
cron